Informationen für unsere zukünftigen Erstklässler*innen

Einschulung Schulanmeldung

Pandemiebedingt findet die Schulanmeldung zunächst über den Postweg statt.

Vom 23. bis zum 25.Februar versenden wir dazu Formulare. Bitte füllen Sie diese endsprechend der beigefügten Anleitung bis spätestens Montag, 14.03.2022 und senden Sie uns per Post  zurück oder werfen diese in den Briefkasten der Grundschule ein.

Wir benötigen diese Formulare für

- alle Korridorkinder und zurückgestellten Kinder aus dem letzten Schuljahr,

- alle regulären Kinder und Korridorkinder des aktuellen Schuljahres sowie

- alle Kann-Kinder, deren Eltern eine Schulaufnahme für das kommende Schuljahr wünschen.

Die Bescheidung Ihrer Anträge (Rückstellung bzw. vorzeitige Schulaufnahme) findet dann im Nachgang statt und wird Ihnen im Anschluss zugestellt.

Damit entfällt die für Mittwoch, den 16. März 2022, nachmittags geplante Schulanmeldung an der Grundschule.

Bitte zögern Sie nicht, bei Fragen, Entscheidungshilfen... auf uns zuzukommen.

Im Sommer erfolgt ein zweiter Elternabend mit weiteren Informationen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und die termingerechte Abwicklung.

 

 

Welche Kinder werden eingeschult?

Schulpflichtig werden alle Kinder,

  • die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern haben und
  • bis zum 30. Juni 2022 sechs Jahre alt werden.
  • im Zeitraum vom 01. Juli bis 30. September 2022 sechs Jahre alt werden und deren Erziehungsberechtigte den Beginn der Schulpflicht nicht auf das kommende Schuljahr verschieben. Wenn die Erziehungsberechtigten die Einschulung auf das folgende Schuljahr 2023/24 verschieben möchten, müssen sie dies der Schule schriftlich bis zum Montag, 11. April 2022 mitteilen (vgl. §2, Abs. 4 GrSO)*. Diese Kinder durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren an der Schule ebenso wie alle anderen Kinder. Die Schule berät und gibt eine Empfehlung, auf deren Grundlage die Erziehungsberechtigten entscheiden, ob ihr Kind bereits zum kommenden oder zum darauffolgenden Schuljahr eingeschult wird.
  • deren Erziehungsberechtigte bereits einmal den Beginn der Schulpflicht verschoben haben.
  • die im vorigen Jahr vom Besuch der Grundschule zurückgestellt worden sind. Der Zurückstellungsbescheid ist dabei vorzulegen.

Die Pflicht zur Schulanmeldung besteht auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten beabsichtigen, ihr Kind vom Besuch der Grundschule zurückstellen zu lassen.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten wird ein Kind, das in den Monaten Oktober, November, Dezember 2016 geboren wurde, schulpflichtig, wenn zu erwarten ist, dass das Kind voraussichtlich mit Erfolg am Unterricht teilnehmen kann. Bei Kindern, die nach dem 31.12.2016 geboren sind, ist Voraussetzung für die Schulaufnahme ein positives Gutachten des zuständigen staatlichen Schulpsychologen. Die Ablehnung des Antrages ist keine Zurückstellung.

 

Was wird benötigt?

  • Geburtsurkunde bzw. Stammbuch
  • Gesundheitsnachweis zur Schuleingangsuntersuchung
  • Nachweis Impfschutz Masern (Kopie Impfpass, Bestätigung des Arztes)
  • Ggf. schulpsychologisches Gutachten
  • Ggf. Sorgerechtsbeschluss